Griffkraft Meeting 2017- Der Bericht zum Wettkampf

Was für ein Event!

Ich kann gerade kaum schreiben. Meine Hände fühlen sich an, als wären sie auf die doppelte Größe geschwollen… und meine Unterarme verweigern ihren Dienst… ein tolles Gefühl.

Als mein Sportfreund Rüdiger mich fragte, ob wir das Griffkraftmeeting 2017 in meinem Gym abhalten könnten, hatte ich sofort zugesagt. Nicht nur, dass ich es ihm irgendwie schuldig war (denn er hatte bei der Renovierung des Gyms tatkräftig mitgeholfen), nein, ich wollte diesen Sport kennenlernen.

Und so kam es, dass wir in den letzten Wochen intensiv den Wettkampf vorbereiteten.

Das Meeting sollte dann mit 16 Teilnehmern stattfinden. Leider gab es im Vorfeld einige verletzungsbedingte Absagen und somit schrumpfte die Zahl auf 13 (eine Frau war auch dabei).

Man sollte wissen, dass der Sport nicht ungefährlich ist. Die Hände sind empfindlich. So mussten wir gleich im ersten Versuch meines Sportfreundes Andreas Hordan (Strongman) beobachten, sie sich eine Kapsel im Gelenk „verabschiedete“. Dennoch zog er den gesamten Wettkampf mit brutaler Intensität durch.

Nachdem ich bereits einige Tage damit verbracht hatte, das Gym auf Vordermann zu bringen räumten wir am Freitag abend dann noch alle Geräte und Hanteln an die Seite. Das Material für den Wettkampf wurde geliefert. (siehe Fotos)

Wir schleppten also einige Kilos an Lasten in das Gym und begannen die letzten Vorbereitungen für das Catering.

Am Morgen war ich dann noch 2 Std. vor Wettkampfbeginn im Raum zum Staubsaugen. So sauber war das Gym schon lange nicht mehr.

Nach einer herzlichen Begrüßung (die Wettkämpfer kannten sich alle untereinander) begannen wir dann mit dem Aufwärmen und dem eigentlichen Grund unserer Zusammenkunft.

Die Platzierungen waren den Teilnehmern nicht so wichtig. Der Spaß an der Last und das Überwinden eigener Grenzen standen im Vordergrund. So konnten einige Sportler beachtliche Leistungen vollbringen und die zahlreichen Zuschauer in Staunen versetzen. Auch ich konnte einige etablierte Sportler (und besonder mich selbst) mit meiner Griffkraft beeindrucken. Wobei ich glaube, dass sehr viel auch mit dem Willen zu tun hat. Das in Fachkreisen genannte „Pinchen“ wurde bei mir besonders gelobt. Erstaunlich, da ich immer dachte, ich hätte schwache Hände und meine Fingerspitzen wären noch schwächer.

So hoben wir Stunde um Stunde mehr und mehr Lasten und fachsimpelten zwischendurch mit den Zuschauern und Sportkameraden.

Um das noch einmal festzuhalten. Die Sportler, die an diesem Tag im Powersports Gym waren, gehörten zur absoluten Weltklasse! 3 Weltrekorde wurden versucht. 2 gelangen tatsächlich!

Ich lernte Strongman Legenden (Andreas Hordan und seinen Trainingspartner Andy Brix), Richard Siebels, Sirko Petermann (12x Weltmeister in WUAP, WPF und WPU, 8x Europameister und 23x Deutscher Meister) kennen. Auch war Carl August Mertz mit von der Partie. Carl kannte ich schon von einem Besuch vor einigen Wochen in meinem Gym, bei dem ich dann erfuhr, dass er wohl zu der Weltelite der „Bieger“ gehört.

Richard Siebels, einer der stärksten Teilnehmer im Feld und ein brutal netter/lustiger Ostfriese.

 

Die deutsche Strongman Legende Andreas Hordan (rechts) und sein Trainingspartner Andy Brix (links).

 

Der mehrfache Welt- und Europameister… eine Legende im Powerlifting. Sirko Petermann. Er reiste extra aus dem fernen Innsbruck an um am Meeting teilzunehmen.

Zwar waren die Wettkämpfe (Video hier; ab Minute 23:18 bin ich dran) und die damit verbundenen Leistungen schon ein Highlight. Aber mein persönlicher Moment war das Biegen von Nägeln und Baustahl, sowie das Biegen eines Hufeisens. HIER gehts zum Video Hufeisenbiegen mit Carl

Carl-August Mertz mit 12mm Baustahl und einem Hufeisen der Firma Strohm Hufschlagartikel

Besonders mein Sportfreund Carl- August Mertz bog im Gedenken an Horst Aldag so einiges an Stahl und Hufeisen. Üben konnte er dabei mit Unterstützung eines tatkräftigen Sponsors. Die Firma Strohm Hufschlagartikel stellt ihm Hufeisen zum Verbiegen zur Verfügung.

Hier seht ihr mein neues Spielzeug. Ehrlich, ich werde das künftig häufiger machen. Was für ein Spaß. Mein Sportfreund Carl schenkte mir dann noch ein paar Hufeisen und Rüdiger schnitt mir Baustahl in der offziellen Länge für Nägel zurecht.

Die Videos dazu lade ich in den nächsten Tagen hoch.

Da meine Hände und meine Unterarme langsam nicht mehr können, möchte ich mich zum Abschluß nur noch bei allen bedanken, die im Gym waren und diesen Tag so besonders gemacht haben. Zuschauer, Athleten und Betreuer/Helfer.

VIELEN DANK- und bis zum nächsten Event im Powersports Gym!

Euer Coach

Mark

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.